C³ – Carbon Concrete Composite

Kurzbeschreibung:

Das Institut für Betonbau der HTWK Leipzig ist an dem von der TU Dresden geführten Zusammenschluss „C³ – Carbon Concrete Composite“ beteiligt - einem der insgesamt zehn erfolgreichen Konsortien, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des „Zwanzig20“-Programms von 2014 bis 2020 mit insgesamt 500 Mio. Euro fördert. Das „Zwanzig20“-Programm dient der Stärkung von Forschung und Wirtschaft in den neuen Bundesländern.

Im C³-Projekt sind neben der TU Dresden/ Fakultät Bauingenieurwesen 90 weitere Partner beteiligt; die Fördersumme beträgt 45 Mio. Euro. Aus den Unternehmen fließen darüber hinaus 22,5 Mio. Euro Eigenmittel bis 2019/20 in das Großvorhaben. Ziel aller Partner ist es, das ostdeutsche Cluster für Carbonbeton zu stärken und bis zum Jahr 2025 die Grundlagen zu legen, um 20 % der Stahlbewehrung zu substituieren.

offizielle Webseite von C³ – Carbon Concrete Composite

Unterprojekte

Basisvorhaben B2 - Nachhaltige Bindemittel und Betone für die Zukunft

Basisvorhaben B3 - Konstruktionsgrundsätze, Sicherheits- und Bemessungskonzepte sowie standardisierte Prüfmethoden für Carbonbeton

Verbundvorhaben V 1.1 - Entwicklung von Herstell- und Verarbeitungsprozessen von Carbonbeton

Verbundvorhaben V 4.1 - Multiaxiale Garnablage im automatisierten Umlaufprozess

Verbundvorhaben V 4.7 - C³-Planungstool

Verbundvorhaben V 4.13 - Carbon Concrete HT Forming Tool

Verbundvorhaben V-I.10 - Carbon-Concrete-Infusion-Injection-Prepreg